Oszilloskop

von Jörg Bodendörfer



Das muss ich wissen: Für die Simulation gelten folgende Voraussetzungen: Der Elektronenstrahl hat einen gegenüber den Röhrenabmessungen sehr kleinen Durchmesser. Die Geschwindigkeit aller Elektronen wird als gleich angenommen. Sie wird ausschließlich durch die Beschleunigerspannung vorgegeben (Ekin=eU). Relativistische Effekte wurden dabei berücksichtigt. Die Ablenkung der Elektronen wird aus Gründen der Darstellung auf eine Richtung beschränkt. Das Feld innerhalb der Ablenkplatten wird als homogen angenommen. Randeffekte bleiben unberücksichtigt.

So funktionierts: Der Start-/Stop-Button schaltet die Spannung an der Glühkathode ein und aus. Über Schieberegler kann die Beschleunigungs- und die Ablenkspannung eingestellt werden. Alle für die in der Schule üblichen Berechnungen notwendigen Daten der Röhre sind als Realdaten angegeben. Der Schirm ist mit einer cm-Einteilung versehen. Daher kann - unter Berücksichtigung der oben genannten Aspekte - überprüft werden, ob die Ablenkung des Elektronenstrahls korrekt dargestellt wird.

Zurück zu Klemmkasten